Wirtschafliche Ziele der CDU

Die aktuell auf Bundesebene größte Partei ist die CDU/CSU mit mehr als 40% der Stimmen. Diese besteht aus den zwei Parteien CDU und CSU die seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland eine Schwesterfraktion bilden. Trotz ihrer großen inhaltlichen Nähe unterscheiden sich die beiden konservativen Parteien dennoch in manchen inhaltlichen Punkten. Da die CDU die größere der beiden Schwesterparteien ist und in 15 der 16 Bundesländer zur Wahl antritt, kann ihr Programm als das gewichtigere angesehen werden. Im heutigen globalen Zeitalter entscheidet zudem vor allem die wirtschaftliche Ausrichtung über die Höhe Stimmen. Doch wie steht die aktuelle Regierungspartei zur Wirtschaft? Welche Ziele verfolgen die Bundeslandverbände der CDU um etwas für die Wirtschaft zu leisten?

Grundsätzlich baut die Wirtschaftspolitik auf der Faustformel des Kapitalismus auf. Wachstum ist gleich Wohlstand. Aus diesem Grund verfolgt die Partei eine Strategie der günstigen Voraussetzungen für Wachstum. Hierfür ist es besonders wichtig den Wirtschaftsstandort Deutschland im internationalen Vergleich zu stärken und aufzubauen. Wichtigste Basis ist dazu eine stabile Infrastruktur. So wurden allein 2013 60 Millionen Euro in das niedersächsische Straßennetz von der Bundesregierung investiert um den dortigen Standort zu stärken. Diese Politik des Infrastrukturausbaus soll Bundesweit betrieben werden. Als ebenso wichtig erachtet die CDU die Ausbildung neuer Fachkräfte und die Anerkennung von Abschlüssen. Aus diesem Grund sollen Schulen ausgebaut werden und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gefördert werden. Erreicht werden soll es durch neue Kindergartenplätze und stärkere Förderung von Bildungsinstituten.

Diese drei aktuellen Ziele stehen im Einklang mit den drei zentralen Wirtschaftsforderungen der CDU. Konkret lauten diese Privatisierung aller Wirtschaftsbetriebe, ein freier Markt bei dem alle Macht dem fairen Wettbewerb obliegt und einer Flexibilisierung des Arbeitsmarktes. Bei jeder wirtschaftlichen Entscheidung der CDU werden stets diese Maximen im Auge behalten.

Doch vor allem in letzter Zeit wird der CDU eine enorme Wirtschaftsschwäche vorgeworfen. So gebe es keine wahren Wirtschafter in den Spitzenpositionen der CDU und zentralen Fragen wie dem Verbot oder der Erlaubnis von Fracking und so genannten Genprodukten werde ausgewichen. Zudem solle stärker darauf geachtet werden, das Ziel der Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland nicht zu verfehlen. Dies wurde im Zuge des Rüstungslieferungsverbotes an Russland laut.


  • Die CDU Musterstadt macht Ernst in Sachen Prostitution... weiter lesen
  • Angela Merkel war der Grund, warum der Hastag #Neuland .. weiter lesen
  • Imagefilme oder Unternehmensfilme sind mehr oder weniger... weiter lesen
  • Die Energiewende ist in aller Munde... weiter lesen
  • Kreatives aus dem Werbeartikel Shop... weiter lesen
  • CDU setzt sich für Importverbot für Spielzeug mit giftigen Mitteln ein weiter lesen
  • App Agentur unterstützt Politiker weiter lesen